Unterschiede: Fettabsaugung und Kryolipolyse-Behandlung

Fettabsaugung und Kryolipolyse-Behandlung

Ein wohlgeformter Körper mit harmonischen Proportionen ist natürlich etwas Erstrebenswertes. Er ist mit gezielter sportlicher Betätigung und einem ausgeklügelten Ernährungsplan zu erreichen. Doch nicht immer schmelzen bei all den Mühen die gewünschten Fettpolster. Oft bleibt an manchen Stellen etwas übrig, das man auch unter großer Anstrengung nicht wegbekommt. Jetzt kommt die ästhetische Medizin ins Spiel: Mit einer Fettabsaugung oder einer Kryolipolyse-Behandlung bekommen Sie wortwörtlich ihr Fett weg. Welche Methode für welchen Zweck geeignet ist und welche Unterschiede es gibt, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

An welchen Körperstellen kann sich zu viel Fett ansammeln?

Eine ganz klassische Zone ist der Bauch. Hier erstecken sich die störenden Fettpolster meist nicht nur auf eine Region, sondern sie verteilen sich von oben nach unten: Am Ober-, Mittel-und/oder Unterbauch finden sich hier ärgerliche Fettdepots. Eine harmonische Kontur kann hier meist erst entstehen, wenn Hüfte, Taille und der Schamhügel bei einer Fettentfernungsbehandlung mit einbezogen werden.
Eine weitere Zone der Unzufriedenheit können die Beine sein. Besonders markant und bekannt sind hier die typischen Reiterhosen an den Oberschenkeln, die jeder Sportart und Diät trotzen.
Außerdem entstehen am Po gerne Fettdepots, die ebenfalls nicht abtrainiert werden können. Weitere Zonen sind Gesicht/Kinn, Hals, Arme oder Rücken.

Fettabsaugung: Fettentfernung mit der Kanüle

Die Fettabsaugung ist grundsätzlich an all den Stellen möglich, an denen übermäßige Fettansammlungen vorhanden sind.
Doch Achtung: Die Liposuktion (so der Fachbegriff) ersetzt keine Diät! Es lässt sich damit nicht unbegrenzt Fett absaugen. In der Regel handelt es sich um 3 – 5 Liter Fett. Daher kann die Behandlung nicht zur Reduzierung des Gesamtgewichts eingesetzt werden, sondern ist eher als Figurformung bei schlechten Proportionen zu verstehen. Fettpolster, die mit dem Gesamterscheinungsbild des Körpers nicht harmonieren, können damit optimal entfernt werden.

In der Regel verringert sich die Konfektionsgröße an den behandelten Stellen – also lokal – um etwa eine Nummer.
Um das Fett abzusaugen, wird das entsprechende Areal mit einer Flüssigkeit unterspritzt. Die Fettzellen quellen dadurch auf und lassen sich im Anschluss leicht und gezielt mit einer speziellen sehr feinen, stumpfen Kanüle absaugen. Mit der sogenannten Vibrationstechnik werden die überschüssigen Fettzellen schonend zwischen Unterhaut und Muskulatur losgerüttelt und ohne Kraftaufwand entfernt. Auf diese Weise wird das Verletzungsrisiko minimiert und es werden weniger Blutungen ausgelöst. Außerdem kann die Kanüle leicht und gezielt positioniert werden.

Kryolipolyse: Fett einfrieren

Die Kryolipolyse-Methode eignet sich besonders für die Fettentfernung an Bauch, Hüften, Oberschenkel und dem Rücken. Das überflüssige Fettgewebe wird hierbei in Intervallen auf ca. vier Grad Celsius heruntergekühlt. Auf diese Temperatur reagieren die Fettzellen empfindlich und sterben ab. Durch Stoffwechselvorgänge werden sie vom Körper abgebaut, herausgeschleust und somit entfernt. Die Resultate der Behandlung werden in etwa 4 bis 12 Wochen sichtbar.
Per Kryolipolyse kann der Patient pro Sitzung den beachtlichen Anteil von 20 – 30 % Fett in den behandelten Zonen verlieren. Je nach Dicke der Fettschicht sollte man 2 – 3 Behandlungen durchführen lassen.

Unterschiede in den beiden Behandlungen auf einen Blick

In unserer Acuraklinik im niederländischen Weert, das von vielen deutschen Städten aus in Kürze erreichbar ist, führen wir sowohl Fettabsaugungen als auch Kryolipolyse-Behandlungen durch.
Hier erhalten Sie eine Zusammenfassung und Übersicht über die beiden Behandlungen:

Methode:

Fettabsaugung: Invasiver Eingriff, es müssen kleine Schnitte gemacht werden, um die
Kanüle einzuführen, Betäubung erforderlich
Kryolipolyse: Nichtinvasiver Eingriff, Haut und Muskeln werden nicht beschädigt,
keine Betäubung erforderlich

Ergebnis:

Fettabsaugung: 3 – 5 Liter Fett lassen sich entfernen, das abgesaugte
Fettgewebe ist sofort für immer weg (bei einem gesunden Lebensstil),
das Ergebnis ist sofort zu sehen, aber eventuell durch
Schwellungen/Blutergüsse beeinträchtigt, die innerhalb von ca. 3
Monaten restlos verschwinden.
Kryolipolyse: 20 – 30 % Fett lassen sich an den behandelten Zonen reduzieren, der
Effekt ist nicht sofort zu sehen, da der Körper erst auf die Therapie
ansprechen und das erfrorene Fettgewebe über Stoffwechselvorgänge
aus dem Körper schleusen muss, empfehlenswert sind 2 – 3
aufeinanderfolgende Behandlungen.

Kosten:

Fettabsaugung: je nach Körperbereich zwischen ca. 500 € und 2.200 €
Kryolipolyse: je nach Anzahl der Bereiche und (Folge-)Behandlungen
zwischen ca. 350 € und 1.700 €, attraktiver Kombinationsrabatt
möglich.

Foto: © maxsim /  ID:175183623 /  fotolia.com 

Vorheriger Beitrag
Hyperhidrose: mit Botox gegen Achselschweiß
Nächster Beitrag
Fünf Mythen über Botox
Menü