So kann eine Brustasymmetrie ausgeglichen werden

Brustvergrößerung

Schöne, wohlgeformte Brüste – darüber freuen sich Frauen und Männer gleichermaßen. Doch bei manchen Frauen hat der Busen nicht die Form, die sie sich wünschen: Er ist zu groß, zu klein oder zu unterschiedlich. Wenn die beiden Brüste sich um eine Körbchengröße oder mehr unterscheiden, liegt eine Brustasymmetrie vor. Wie diese mit einer Brustvergrößerung behandelt werden kann, erklären wir Ihnen in diesem Blog-Beitrag.

Brustasymmetrie: Ursachen

Kaum eine Frau hat Brüste, die genau gleich groß sind. Unterschiede gibt es immer, doch meist sind sie so gering, dass sie nicht auffallen. Bei manchen Patientinnen ist dieser Unterschied jedoch sehr gravierend und sticht sofort ins Auge: Sie haben eine Brustasymmetrie, bei der eine Brust deutlich größer als die andere ist.

Verschiedene Ursachen können asymmetrische Brüste bedingen. Dazu gehören:

Anlagestörungen bzw. Gendefekte

Bei bestimmten genetischen Störungen fehlt eine Brust komplett oder ist deutlich kleiner als die andere. Dazu gehört das Amazonen-Syndrom, infolgedessen es zur Fehlausbildung einer Brustdrüse kommt. Auch das Poland-Syndrom kann sich auf die Brust auswirken: Betroffenen fehlt der gesamte Brustmuskel oder Teile davon. So kommt es häufig – mit weiteren Symptomen wie Pigmentstörungen der Brust – zu einer Asymmetrie.

Vererbte Brustasymmetrie

Wie zu kleine oder zu große Brüste kann auch ein asymmetrischer Busen angeboren/vererbt sein.

Krankheiten und Operationen

Manche Frauen erwerben eine Brustasymmetrie im Laufe ihres Lebens, beispielsweise, wenn sie erkranken (z. B. an Brustkrebs, an Entzündungen der Brustdrüse, Zysten, Lipomen). Erkrankungen können mit Operationen, (anteiligen) Amputationen und Narbenbildungen einhergehen, was sich auf die Brustgröße auswirken kann.

Gewichtsveränderung

Eine Brustasymmetrie kann auch Folge extremer und schneller Gewichtsschwankungen sein.

Brustasymmetrie korrigieren Weert: Eine Brustvergrößerung kann helfen

Viele Frauen, die einen auffälligen Größenunterschied ihrer beiden Brüste haben, fühlen sich damit unwohl. Sie kommen sich nicht weiblich genug vor, haben nicht selten ein verringertes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Sie stören sich daran, Einlagen in ihren BH legen zu müssen, um den Größenunterschied auszugleichen, und schämen sich häufig, sich ihrem Partner zu präsentieren. Zudem kann die Brustasymmetrie zu Rückenschmerzen und dadurch bedingten Haltungsschäden führen.

Ist dies der Fall, kann eine Brustvergrößerung erfolgen:

Brustvergrößerung mit Implantaten

Per Brust-OP kann die zu kleine Brust der Größe der anderen angeglichen werden, indem sie mit einem Silikonimplantat vergrößert wird. Möglich ist auch, beide Brüste zu vergrößern. In diesem Fall verwenden wir ein kleineres Implantat für die größere Brust sowie ein größeres Implantat für die kleinere Brust.

Weitere Informationen: Brustvergrößerung mit Implantaten Weert

Brustvergrößerung mit Eigenfett (Lipofilling)

Wer sich keiner größeren Operation mit den entsprechenden Risiken unterziehen möchte und eine sanftere Korrektur der Brustasymmetrie bevorzugt, kann bei uns auch ein Lipofilling durchführen lassen. Das bedeutet, dass wir in einer kleineren Fettabsaugung Fettgewebe aus einer geeigneten Körperstelle entnehmen, dieses aufbereiten und in die kleinere Brust injizieren, um sie sanft der Größe der anderen anzupassen. Natürlich können wir hierbei auch beide Brüste behandeln.

Weitere Informationen: Brustvergrößerung mit Eigenfett Weert

Brustvergrößerung Weert (Niederlande)

Sollten Sie unter Ihren asymmetrischen Brüsten leiden, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. In einem umfangreichen Beratungsgespräch erklären wir Ihnen alle Möglichkeiten. Kontaktieren Sie uns gerne!
© Foto „Porträt einer schönen Frau in sexy Dessous posiert“ von nd3000 | elements.envato.com

Vorheriger Beitrag
Fettabsaugung: Für immer schlank?
Nächster Beitrag
Brustvergrößerung Holland Preise: Geringe Kosten, hohe Qualität
Menü