Brustvergrößerung: Warum wir Brustimplantate von Mentor verwenden

Brustvergrößerung mit Implantaten

Rund fünf Millionen Frauen tragen sie und freuen sich, dass ihr Traum von einer perfekten Brust in Erfüllung gegangen ist. Möglich machen dies die Brustimplantate des US-amerikanischen Unternehmens Mentor. Erstklassige Qualität, über 30-jährige Erfahrung, das außergewöhnlich natürliche Ergebnis, geringe postoperative Komplikationen, lebenslange Gewährleistung und zudem überzeugende Ergebnisse in klinischen Langzeitstudien sprechen für sich. Aus diesem Grund verwenden wir diese hochwertigen Implantate überzeugt in unserer Klinik, wenn es um Brustvergrößerungen geht.

Brustvergrößerung mit Implantaten von Mentor: die Vorteile

Zum Angebot von Mentor zählen sowohl Silikongel- als auch Kochsalzimplantate. Bei etwa 90 Prozent der Brustvergrößerungen werden heutzutage Implantate, die mit Silikon gefüllt sind, verwendet. Die breite Produktpalette der MemoryGel-Implantate bietet zudem eine vielseitige Auswahl an Formen, Größen, Festigkeitsstufen und Profilen. Sie ermöglicht, auf individuelle Wünsche, Erwartungen und anatomische Gegebenheiten der Patientinnen einzugehen.

Natürlichkeit ist Frauen besonders wichtig. Weil das Tastgefühl der Mentor-Implantate dem eines echten Brustgewebes entspricht, schätzen Frauen die Produkte des renommierten Herstellers. Im Angebot sind Implantate in unterschiedlichen Festigkeitsgraden von ‚sehr weich‘ bis ‚sehr fest‘. Zudem gibt es runde, linsen- und tropfenförmige Implantate. So ist es möglich, auf die Vorlieben der Frauen einzugehen und letztlich dem Wunsch nach einer gleichmäßigen, wohlgeformten, natürlichen und schönen Brust zu entsprechen.

Hohe Sicherheit der Mentor-Implantate

Sicherheit und Zuverlässigkeit haben bei Patientinnen und unserem Ärzteteam natürlich oberste Priorität. Mentor-Implantate erfüllen diese Anforderungen. Jeder operative Eingriff birgt Risiken. Doch sieben klinische Studien mit insgesamt 190.000 Frauen zeigen, dass postoperative Komplikationen beim Einsatz von Mentor-Implantaten eher gering sind. Durch die besondere Textur der Oberfläche bei Silikongel-Implantaten kommt es beispielsweise nur sehr selten zu Verschiebungen und Drehung des Implantats oder Infektionen. Das Risiko einer Kapselkontraktur, auch Kapselfibrose genannt, ist reduziert. Die Studien belegen eine nahezu hundertprozentige Zufriedenheit der Frauen mit ihren Brustimplantaten.

Das Silikongel der Implantate von Mentor hat eine kohäsive Konsistenz, ist also chemisch so vernetzt, dass es auch bei Beschädigungen – beispielsweise durch einen Unfall — nicht in das umliegende Gewebe ausläuft.

Lebenslange Garantie auf die Silikon-Implantate

Mentor gibt eine lebenslange Garantie auf Silikongel-Implantate, alle Patientinnen nehmen automatisch an diesem kostenfreien Gewährleistungsprogramm teil: Kommt es beispielsweise durch Verschleiß oder Delamination zu einer Ruptur – das Risiko liegt gemäß Langzeitstudien bei 5,8 Prozent – garantiert das Unternehmen den kostenlosen Austausch des Implantats.

Darum haben wir uns für die Firma Mentor entschieden

Das 1969 in den USA gegründete Unternehmen Mentor zählt zu den führenden Anbietern medizinischer Produkte für den weltweiten ästhetisch-medizinischen Markt. Seit 2009 gehört es zur amerikanischen Unternehmensgruppe Johnson & Johnson. Seit über 30 Jahren stellt Mentor Brustimplantate her und gilt damit weltweit als das Unternehmen mit der größten Erfahrung in diesem Bereich. Alle Implantate des Herstellers unterliegen höchsten Produktionsstandards, strengen Qualitätskontrollen und Testverfahren und sind durch die amerikanische US Food and Drug Administration (FDA) zugelassen. Mentor setzt auf intensive und patientenorientierte Forschungsarbeit und sorgt so für eine stete Weiterentwicklung der Produkte.

Brustvergrößerung Weert

Interessieren Sie sich für eine Brustvergrößerung mit Implanten von Mentor? Dann vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns in der Acuraklinik in Weert.
© Foto „Fit partially nude woman looking sideways“ von jacoblund | elements.envato.com

Vorheriger Beitrag
Für wen ist ein Facelifting sinnvoll?
Nächster Beitrag
Facelift: Das sollten Sie nach einer operativen Gesichtsstraffung beachten
Menü